Gesundheitsprobleme am Flughafen

Am Flughafen München herrschte Hochbetrieb, als der „Quantum Sniffer“ im August 2015 zum ersten Mal eingesetzt wurde. Ein hochleistungsfähiges Sprengstoffspürgerät, das auch bei Kokain oder Heroin anschlägt. Doch die moderne Technik sorgte bald für große Aufregung. Bereits am ersten Einsatztag des Gerätes klagten die Mitarbeiter über Übelkeit, Schwindel, Hautausschläge. 200 Mitarbeiter waren betroffen, 99 davon seien laut Angaben der Bayerischen Staatszeitung krankgemeldet worden.Schon bald geriet das Sprengstoffspürgerät in Verdacht, die Symptome ausgelöst zu haben. Doch endgültig bewahrheitet hat sich das bis heute nicht. Und wieder haben Mitarbeiter der Sicherheitskontrolle über ähnliche Beschwerden geklagt.