Manfred Weber bei EU-Schulprojekttagen

Seit dem Vertrag von Lissabon ist das Europäische Parlament zunehmend zum demokratischen Fundament und zentralen Gestalter der Europäischen Union geworden. Gleichzeitig wird die nationale Gesetzgebung mehr und mehr „europäisiert“. Daher ist es wichtig, dass die EU-Gesetzgebung auch die Handschrift kleinerer Regionen trägt und vor allem zukunftsorientiert gestaltet wird. Nicht zuletzt deshalb hat der niederbayerische Europaabgeordnete und Fraktionsvorsitzende der Europäischen Volkspartei, Manfred Weber, am Dienstag unter anderem im Maristen-Gymnasium in Furth über die Arbeit in Brüssel und Straßburg informiert.