Theater Nikola spielt „Plötzlich letzten Sommer“

Sagt Ihnen der Begriff Lobotomie etwas? Es handelt sich hierbei um einen medizinischen Eingriff, der im 20. Jahrhundert angewendet wurde, um Krankheiten zu heilen, die wir heutzutage als Neurosen oder Angststörungen bezeichnen würden. Längst ist diese brutale Form der Behandlung, bei der ein Teil des Gehirns herausgeschnitten wurde, Geschichte – denn Heilung brachte dieses Verfahren nicht, vielmehr eine Persönlichkeitsveränderung bei den Patienten. In der neuesten Produktion des Theaters Nikola „Plötzlich letzten Sommer“ steht dieses grauenvolle Verfahren im Zentrum der Handlung. Die Inszenierung basiert auf dem gleichnamigen Stoff des US-amerikanischen Schriftstellers Tennesse Williams.